1. Info    
     
Traditionell und höchst persönlich:
Die Weisswäsche Compagnie Hamburg
   
 

Bereits seit mehr als 50 Jahren wird in den Souterrain-Räumen in der Himmelstraße 37 nach traditioneller Art gestickt und genäht. Feine Wäsche für die Nacht, für Tisch und Bett, für besondere Anlässe. Mit Maschinen, die älter sind als der Laden selbst werden ohne Computer-Steuerung, Monogramme, ja ganze Bilder auf individuell angefertigte Kissen- und Bettbezüge, Bademäntel und Servietten gestickt. Taufkleider, die sich seit Generationen im Besitz einer Familie befinden, werden klassisch mit Namen und Taufdatum des Nachkömmlings versehen.

Darum versteht es sich fast von selbst, dass viele alteingesessene Hamburger Familien zur Kundschaft der Weisswäsche Compagnie zählen. Früher ließen auch viele Bettenhäuser bei Frau Gerth, der Geschäftsgründerin sticken. Heute lassen diese computergestützt ihre Wäsche veredeln. Das ist nicht das gleiche und darum kommen viele Kunden jetzt direkt zur Weisswäsche und lassen ihr Monogramm oder Familien-wappen auf Hemden und andere Wäschestücke aufbringen. Wie vor hundert Jahren werden die Vorlagen für den Stickgrund in reiner Handarbeit erstellt und auf den Wäschestücken fixiert. Erfahrung ist wichtig und so wird diese immer weitergegeben, damit die alte Handwerkskunst der Weissnäherei und -stickerei erhalten bleibt.

  Im Dezember 2008 wäre dies für Hamburg benahe verloren gegangen, wenn nicht die Kundschaft selbst sich für den Erhalt der nostalgisch anmutenden Ladenwerkstatt stark gemacht hätte. Besonders Frau Ines Giese aus den Walddörfern hat mit ihrer Initiative dazu beigetragen, dass das Geschäft jetzt quasi in der dritten Generation weitergeführt wird. Ihr Anruf in der passage gGmbH war letztlich von Erfolg gekrönt. Seit Januar 2009 setzt die Gesellschaft die Tradition fort. Die Produktpalette, die von Frau Gerth begründet und von Frau Colsman weiterentwickelt wurde, bleibt erhalten und soll nur behutsam mit passenden Artikeln ausgebaut: weiche Kuscheltiere mit individuellem Namenszug gibt es schon, Boxershorts mit Monogramm in Einzelfertigung kommen demnächst hinzu. Direkt im Laden zu kaufen gibt es vorgefertigte Wäsche, handgestrickte Babymützen und Schuhe sowie hochwertige Kokosseifen von der Ölmühle Solling und Betthupferl aus dem Hamburger Bonscheladen. Auf alles andere müssen die Kunden ca. 2 Wochen warten. Individualität gibt es eben nicht von der Stange.